Kurzkredit Vergleich – bis zu 6 Monate Geld leihen!

Mit einem Kurzkredit hat man die Möglichkeit seinen eigenen Finanzen bei Engpässen kurzfristig aufzubessern. Mit einem solchen Kredit sollte man allerdings keine größeren Anschaffungen finanzieren, denn dazu ist das Darlehen unrentabel. Der Kurzkredit eignet sich immer dann, wenn man kurzfristig einen kleinen finanziellen Zuschuss benötigt und man nicht bereit ist, hohe Dispozinsen zu zahlen. Die Laufzeit eines solchen Kredits beträgt oft nur wenige Tage, wobei die Kreditsumme sich in einem relativ niedrigen Niveau bewegt. Einen Kurzkredit bekommt man auch mit einer negativen Schufa und die Auszahlung kann innerhalb von 24 Stunden erfolgen.

Kurzkredit – der seriöse Bankenvergleich und Erfahrungen

Einen Kurzkredit kann man bei zahlreichen Banken bekommen. Die wohl bekanntesten Anbieter in diesem Bereich sind Maxda, Cashper, Smava, Vexcash und Cashpresso. An dieser Stelle sollen gerade diese Anbieter näher vorgestellt werden. Wir haben versucht sowohl die Vor- als auch die Nachteile zu nennen und geben keine Gewähr auf Vollständigkeit.

Maxda

Maxda bietet seinen Kunden Kredite zwischen 3.000 und 250.000 Euro an. Unter bestimmten Voraussetzungen kann man bei Maxda seinen Kurzkredit auch ohne weitere Schufa-Auskünfte bekommen. Alle Kreditanfragen bei Maxda sind kostenlos. Die Beantragung eines Kurzkredits bei Maxda erfolgt mittels dem Internet. Während der gesamten Laufzeit garantiert Maxda seinen Kunden einen festen Zinssatz sowie monatliche feste Raten. Die Kredite sind nicht zweckgebunden und das das Team von Maxda ist an 7 Tagen volle 24 Stunden für seine Kunden erreichbar.

Smava – Kredit2go

Um einen Kurzkredit bei Smava zu bekommen, muss sich der Kreditnehmer mittels eines Post-Ident identifizieren. Die finanziellen Rahmenbedingungen für einen Kredit müssen stimmen. Dazu gehört natürlich auch die Bonität und es darf keinen negativen Schufa-Eintrag geben. Die Kunden werden danach in einen eigenen Score von A bis F eingestuft. Kreditsuchende mit einem Score von F werden es dabei deutlich schwieriger haben einen Kurzkredit bei Smava zu bekommen. Die Beratung bei Smava ist vollkommen kostenlos. Es sind Privatkredite ab einer Summe von 500 Euro möglich. Der Zinssatz beginnt bei 0,99 %. Smava ist TÜV-geprüft und sowohl die Kreditnehmer als auch die Kreditgeber sind vollkommen sicher.

Cashper

Cashper bietet seinen Kunden einen Kurzkredit zwischen 100 und 600 Euro an. Die maximale Kreditlaufzeit beträgt bei Cashper 30 Tage. Kreditnehmer bekommen auch mit einem negativen Schufa-Eintrag den gewünschten Kredit. Die Bearbeitung erfolgt mittels express sehr zügig und die Auszahlung geschieht meist schon innerhalb von 24 Stunden.

Vexcash

Bei Vexcash bekommt man als Darlehensnehmer Kredite bis zu einer Summe von 3.000 Euro. Die maximale Kreditlaufzeit beträgt hier 60 tage und es kann eine Ratenzahlung von 2 Raten vereinbart werden. Dank der Express-Option erfolgt die Auszahlung der gewünschten Kreditsumme in aller Regel meist noch am selben Werktag.

Cashpresso

Cashpresso bietet erst seit 2016 in Deutschland und in Österreich einen Kurzzeitkredit an. Der Blitzkreditanbieter verspricht seine Kunden die erste Auszahlung bereits nach 10 Minuten, sofern man sich vollständig online registriert hat. Dem Verbraucher stehen 1.500 Euro zur freien Verfügung. Cashpresso besitzt keine Banklizenz und arbeitet deshalb mit der Deutschen Handelsbank zusammen.. Der effektive Jahreszins liegt bei dem Anbieter für Minikredite bei 9,99 %, was im Vergleich mit anderen Banken sehr niedrig ist. Die Eröffnung und die Kontoführung sind kostenlos. Es fallen erst Kosten an, wenn der Dispokredit in Anspruch genommen wird. Es ist kein Post-Ident erforderlich, sondern nur ein Video-Ident und die Rückzahlung beträgt monatlich 3 % des Kurzkredits, jedoch mindestens 10 Euro. Sollte es zu einer Mahnung kommen, dann fallen 2,50 € an Mahngebühren an. Ebenfalls 2,50 € werden bei Rücklastschriften dem Kunden berechnet.

Kurzkredit aufnehmen – was sind die Voraussetzungen?

Der Kurzkredit ist in jedem Fall ein Darlehen mit einer überschaubaren Kreditsumme, die relativ schnell wieder zurückgezahlt werden kann. Mit einem Kurzkredit lassen sich finanzielle Engpässe überwinden. Normalerweise bewegt sich die Kreditlaufzeit zwischen sechs und zwölf Monaten. Die Summe wird dem Kreditnehmer in Form eines Ratenkredits zur Verfügung gestellt. Für einen Kurzkredit müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein. Dazu zählen zum einen die Volljährigkeit des Kreditnehmers und zum anderen die Kreditwürdigkeit. Dies bedeutet der Kreditnehmer muss in der Lage sein, die Summe aus dem Darlehen wieder zurückzahlen zu können. Der Kreditnehmer muss außerdem bei seinem Arbeitgeber seit mindestens 6 Monaten beschäftigt sein und in einem ungekündigten Arbeitsverhältnis stehen. Der Wohnsitz und das Bankkonto des Kreditnehmers müssen sich in Deutschland befinden.

Kurzzeitkredit – wie viele Monate? Zinssatz? Kreditsumme sind optimal?

Wer einen Kurzkredit beantragen möchte, der sollte in jedem Fall auch das Kleingedruckte lesen. Viele Banken werben mit günstigen Kreditangeboten, die beim genaueren betrachten gar nicht mehr so günstig sind. Wichtig ist in jedem Fall der effektive Jahreszins, der alle auf die Kredithöhe anfallenden Kosten im Laufe eines Jahres bezeichnet. Ebenfalls nicht vergessen sollte man den Vergleich der Service- und Bearbeitungsgebühren. Seriöse Banken berechnen bis zum Abschluss des Kreditvertrages keine Kosten. Es können weitere Kosten anfallen, wie zum Beispiel für Sondertilgungen und dergleichen. Auch diese sollte man in der Kalkulation des günstigsten Kredits berücksichtigen. Besonders günstige Konditionen für einen Kurzkredit bekommt man in aller Regel bei Online-Banken, denn hier fallen weder Personal- noch Filialkosten an. Bei solch einem Kredit muss man aber auf die persönliche Beratung verzichten. Einige Anbieter verlangen den Abschluss einer Restschuldversicherung. Solch eine Versicherung ist natürlich auch mit extra Kosten verbunden.

Bei einem Kurzkredit ist die Kreditsumme überschaubar und man kann in aller Regel auf den Abschluss der Restschuldversicherung verzichten. Wichtig ist es zudem, dass man sich im Vorfeld über die Meinungen von anderen Kreditnehmern informiert, denn diese haben bereits Erfahrung mit der entsprechenden Bank. Hier kann man sich die ersten Eindrücke verschaffen. Natürlich sollte man sich nicht nur auf die Aussagen von anderen verlassen, denn man kann nie mit Sicherheit sagen, ob diese Aussagen objektiv sind oder in einem Anfall von Wut und Verzweiflung entstanden sind.

Kurzkredit sofort – gibt es Kurzkreditanbieter mit Sofortzusage und Sofortauszahlung?

Es gibt Situationen, in denen man darauf angewiesen ist, dass der Kurzkredit sofort ausgezahlt wird. Bis vor wenigen Jahren war es nicht so einfach, einen Anbieter für einen solchen Kredit zu finden. Aktuell gibt es genügend Anbieter, die sich genau auf diese Zielgruppe spezialisiert haben. Es ist also möglich, einen Kurzkredit innerhalb von 24 Stunden ausgezahlt zu bekommen. Sind alle Unterlagen vorhanden und wird er Kreditantrag vor 12 Uhr gestellt, dann ist es unter Umständen möglich, dass man noch am selben Tag über die Kreditsumme verfügen kann. Einige Banken bieten die bevorzugte Bearbeitung an.

Möchte man seinen Antrag innerhalb von 4 Stunden bearbeitet wissen, dann kann man eine Zusatzoption dazubuchen. Diese wird meist mit einer Summe von rund 30 Euro berechnet. Damit alles reibungslos mit dem Kurzkredit mit Sofortauszahlung vonstatten gehen kann, sollte man sich an die regulären Arbeitszeiten halten und den Kredit möglichst in den frühen Morgenstunden beantragen. Sehr wichtig ist es auch, dass man alle Papiere zur Genehmigung bereithält. Dazu gehören neben dem Personalausweis auch ein PC mit einer Webcam für das Video-Ident sowie die Einkommensnachweise und Kontoauszüge der letzten drei Monate.

Schufafreier Kurzkredit – ist ein Kurzzeitkredit trotz Schufa überhaupt möglich?

Aus vielen Gründen sorgen Schufa-Auskünfte bei Kreditnehmern für ein unbehagliches Gefühl. Daher wird immer öfter nach einem Kurzkredit ohne Schufa gesucht. Deutsche Banken sind per Gesetz verpflichtet, vor einer Kreditzusage eine Schufa-Auskunft einzuholen. Damit werden die Kreditwürdigkeit und auch die Zahlungswilligkeit des Darlehennehmers überprüft. Einen Kurzkredit ohne Schufa bekommt man nur von ausländischen Banken, denn diese sind nicht an das deutsche Gesetz gebunden. Die meisten Banken sind in der Schweiz ansässig, daher ist solch ein Kredit auch oft unter dem Namen Schweizer Kredit zu finden.

Diese Banken verzichten zwar auf die Schufa-Auskunft, haben aber ihre eigene Bonitätsprüfung, denn diese Banken müssen sich auch gegen einen Kreditausfall absichern. Wird der Kredit nicht zurückgezahlt, kann es zu Lohnpfändungen kommen. Aus diesem Grund bestehen die Banken auf ein unbefristetes Arbeitsverhältnis. Arbeitslose, Rentner und Studenten haben daher keine Möglichkeit einen Kurzkredit ohne Schufa zu bekommen. Der Kurzkredit ohne Schufa hat eine Reihe von Nachteile für den Kreditnehmer. So muss er von Anfang an mit deutlich höheren Zinsen rechnen. Des Weiteren werden Kurzkredite ohne Schufa in den meisten Fällen nur bis zu einer Höhe von 5.000 Euro vergeben und müssen in festen monatlichen Raten zurückgezahlt werden.

Kurzkredit – welche Einsatzmöglichkeiten gibt es bei diesem Minikredit?

Die Einsatzmöglichkeiten bei einem Kurzkredit sind relativ vielfältig. So kann der Kurzkredit durchaus mit anderen Ratenkrediten mithalten. Die Banken geben keine Verwendungszwecke für den Kurzkredit vor. Darlehennehmer können über die Kreditsumme frei verfügen. Sie können also entweder fällige Rechnungen zahlen, ein Auto finanzieren oder aber auch den nächsten Urlaub planen. Da der Kurzkredit mit recht hohen Kosten verbunden sein kann, sollte man sich im Vorfeld genau überlegen, ob man auf diese Form des Kredits zurückgreifen möchte. Sehr oft ist der klassische Ratenkredit die bessere und auch die günstigere Alternative.

Kurzkredit Vergleich – ohne Schufa und sofort!

Wie bei jedem anderen Kredit sollte man vor der Inanspruchnahme des Kurzkredites einige Vergleiche heranziehen. Dadurch kann man in jedem Fall sichergehen, dass man den günstigsten Kredit beim günstigsten Anbieter gewählt hat. In jedem Fall sollte der effektive Jahreszins verglichen werden. Der Vergleich der verschiedenen Anbieter sollte auch die Vertragsmodalitäten wie Sondertilgungen, Gebühren oder den Abschluss von zusätzlichen Versicherungen mit einbeziehen. Ganz wichtig bei einem Kurzkredit sind die Rückzahlungsmodalitäten. Hier gilt es darauf zu achten, welche Raten der Anbieter akzeptiert und wie lange dadurch die Laufzeit wird.

All dies schlägt sich unter Umständen negativ auf den Zinssatz nieder und der vermeintlich billige Kredit wird schnell zur Kostenfalle. Beim Vergleich der verschiedenen Anbieter von Kurzkrediten sollte man auch einen Blick auf die Meinungen von anderen Kreditnehmern werfen, denn diese kennen den Anbieter und könne sowohl über positive als auch negative Erfahrungen berichten.

Kurzfristiger Kredit – welche Vorteile und Nachteile gibt es?

Vor er Kreditaufnahme sollte man sich in jedem Fall darüber klar sein, dass ein Kurzkredit sowohl Vor-als auch Nachteile hat. Zu den Vorteilen gehört die Möglichkeit, dass man sich mit er Kreditsumme einen Traum erfüllen kann. Man kommt also relativ schnell an das Geld und kann es flexibel zur Erfüllung seiner Wünsche einsetzen. Es muss nicht lange angespart werden, wenn man einen besonderen Wunsch hat oder aber die fälligen Rechnungen inklusive der Mahnungen können beglichen werden.

An dieser Stelle sollten natürlich auch die Nachteile genannt werden. Die Kreditsumme muss in einem, bestimmten Rahmen mit festen Raten zurückgezahlt werden. Es herrscht bei den Rückzahlungsmodalitäten kaum Spielraum, sodass man hier schnell wieder in die Kostenfalle tappt und es dadurch zu einer Überschuldung kommen kann. Für den Kurzkredit müssen Zinsen gezahlt werden, die unterschiedlich hoch ausfallen. Gegebenenfalls müssen auch noch Bearbeitungskosten für den Kurzkredit eingeplant werden und es kann zu negativen Schufa-Einträgen führen.

Kurzkredit FAQ – alle wichtigen Fragen + Antworten:

Welche Zusatzleistungen gibt es beim Kurzkredit?

Einige Anbieter von Kurzkrediten bieten attraktive Zusatzleistungen an. So kann zum Beispiel die Widerrufsfrist verlängert werden und der Darlehensnehmer hat mehr als 14 Tage Zeit ohne Gründe vom Vertrag zurückzutreten. Es gibt auch Anbieter die eine Preisgarantie in Ihrem Angebot haben. Dies bedeutet, dass man den Kredit zu den gleichen Konditionen bekommen kann wie ein Mitbewerber. Zu den gängigen Sonderleistungen gehören die kostenlosen Sondertilgungen oder das Aussetzen der Kreditraten. Hier sollte man aber im Vorfeld mit dem Anbieter sprechen und dies schriftlich fixieren.

Wann sollte ich einen Kurzkredit aufnehmen?

Ein Kurzkredit ist immer dann interessant, wenn man kurzfristig eine bestimmte Summe benötigt, um einen finanziellen Engpass zu überwinden.

Was ist der Unterschied zwischen einem Kurzkredit und einem Ratenkredit?

Bei einem Kurzkredit ist die Kreditsumme deutlich niedriger als bei einem Ratenkredit. Das Gleiche gilt auch für die Laufzeit des Kredites und der damit verbundenen Ratenhöhe, die jeden Monat gezahlt werden muss.

Wird die Bonität bei einem Kurzkredit überprüft?

Ja. Auch bei ausländischen Banken wird die Bonität überprüft, wenn diese auch keine Schufa-Auskunft einholen. Jede Bank sichert sich mit dieser Maßnahme gegenüber einem Kreditausfall ab.

Erhalten alle einen Kurzkredit?

Der Kurzkredit wird allen gewährt, die mindestens 18 Jahre alt sind, in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis stehen und ihren Wohnsitz in Deutschland haben. Arbeitslose, Rentner, Studenten und Hausfrauen bekommen keinen Kurzkredit.

Was ist er Mindest- und der Höchstbetrag bei einem Kurzkredit?

Dies variiert von Anbieter zu Anbieter. In der Regel ist es üblich, dass ein Kurzkredit mit einer Summe von 5.000 Euro begrenzt ist. Als Mindestsumme für einen Kurzkredit gelten bei den meisten Anbietern 500 Euro. Die genauen Zahlen sollte man sich im Rahmen des Kreditvergleichs organisieren.